Debatte Bahnanschluss 2030

Bahnanschluss 2030 Zahlen und Ziele

Drei Sorofrtmaßnahmen für Westsachsen

Unsere drei Sofortmaßnahmen für eine bessere Bahnanbindung

Lange wurde die Region Westsachsen – was den Bahnanschluss angeht vertröstet. Fehlende Elektrifizierung, falsche Prioritätensetzung bei Entscheidungen, mangelhafter Streckenausbau, anfällige Technik und Fehlentwicklungen bei Ausschreibungen führten nach und nach zur Reduzierung des Bahnangebots und zu einer nachlassenden Qualität für Fahrgäste. Zu den nächstgelegenen Metropolen geht es nur über die Fernverkehrsdrehkreuze Dresden und Leipzig, was noch heute für viel Frust und Ärger in der Region sorgt. Nicht nur das, auch wichtige Entwicklungsperspektiven wurden so der Region nach und nach genommen. So spielt die Bahnanbindung schon lange eine übergeordnete Rolle bei Unternehmensansiedlungen oder für die Touristikbranche.

Die Situation ist schon Morgen änderbar!

Trotz mangelnder Infrastruktur ist eine bessere Bahnanbindung sofort möglich. Die Bahninitiative Chemnitz schlägt folgende drei sofort Umsetzbare Maßnahmen vor:

Verlängerung der RE-Verbindung | Göttingen – Erfurt – Gera – Chemnitz | Stundentakt

(Optional) Verlängerung der IC-Verbindung | Düsseldorf – Erfurt – Gera – Chemnitz | Zweistundentakt

Verlängerung IC-Verbindung | Chemnitz – Dresden – Berlin – Rostock | Zweistundentakt

Einführung RE-Verbindung | Chemnitz – Elsterwerda – BER – Berlin | Zweistundentakt

 

Verbindung: Chemnitz – Berlin

Von Chemnitz aus direkt in die Hauptstadt

Es klingt wie eine Selbstverständlichkeit, die Anbindung der Region Westsachsen über das Oberzentrum Chemnitz (245.000 Einwohner) an die Bundeshauptstadt Berlin. Statt einer direkten Verbindung nach Berlin gibt es nur die Möglichkeit in Leipzig oder Dresden umzusteigen und das mit entsprechenden Wartezeiten. Eine angemessene Bahnanbindung zwischen Chemnitz und Berlin sieht anders aus.

Gleise & Oberleitung vorhanden

Was viele verwundert – die Strecke zwischen Chemnitz über Elsterwerda nach Berlin ist durchgehend Zweigleisig ausgebaut und verfügt über eine Oberleitung. Daher ist es sofort möglich moderne Elektrotriebwagen auf dieser Strecke einzusetzen. Beste Bedingungen für ein gutes Regionalverkehrs- UND Fernverkehrs-Angebot.

Berlin im Stundentakt ohne Umsteigen

Für Westsachsen ist eine Anbindung an Berlin entscheidend für die regionale Entwicklung und ein modernes Bahnangebot. Dies hat mehrere Gründe, zum einen ist die Bundeshauptstadt das wirtschaftliche und Kulturelle Zentrum schlecht hin, zum anderen könnte Westsachsen mit einer klug gewählten Verbindung direkten Anschluss an einen Internationalen Großflughafen erhalten und somit International angebunden werden!

Verbindungen von Chemnitz nach Berlin

Es gibt derzeit zwei grundlegende Überlegungen Chemnitz direkt an Berlin anzubinden.

InterCity Chemnitz – Leipzig – Berlin

Nach aktuellen Planungen (Stand 29.06.2020) soll ein InterCity von Chemnitz aus über Leipzig direkt nach Berlin (Bahnhof Berlin Gesundbrunnen) verkehren. Voraussetzung ist jedoch die Elektrifizierung der Strecke Chemnitz-Leipzig welche voraussichtlich bis 2030 abgeschlossen ist.

InterCity Chemnitz – Dresden – Berlin – Rostock

Seit einigen Jahren schon bekannt, ist die Verbindung Chemnitz – Dresden – Berlin – Rostock. Diese Verbindung würde Chemnitz im Zweistundentakt an Berlin anbinden. Derzeit verkehrt die Linie nur bis Dresden. Eine Verlängerung bis nach Chemnitz wäre sofort möglich, scheitert jedoch aktuell an den Plänen, zugunsten dieser IC-Verbindung, einige RE-Verbindungen zwischen Hof-Chemnitz-Dresden zu streichen.

Einschätzung der Pläne

Die Verbindung von Chemnitz nach Berlin über Leipzig wäre eine verpasste Chance und eine Fehlentwicklung für die Region. Zwei Gründe sprechen gegen einer Anbindung über Leipzig. Erstens wäre eine Anbindung frühstens 2030 umsetzbar, zweites würde die Linie über Dresden zusätzlich eine direkte Anbindung an den BER garantieren und wäre sofort umsetzbar.

 

Konzept der Bahninitiative Chemnitz

Eine direkte Anbindung an Berlin ist für Westsachsen von höchster Priorität und sofort möglich. Deshalb schlägt die Bahninitiative Chemnitz folgendes Konzept vor:

Von Chemnitz nach Berlin im Stundentakt

Regionalexpress Chemnitz- Elsterwerda – BER – Berlin HBF im Zweistundentakt

Einrichtung einer schnellen Regionalexpressverbindung zwischen Chemnitz und Berlin, mit wenigen Zwischenhalten. Ergänzend zum Regionalexpress bleibt die Regionalverbindung RB 30 weiterhin zwischen Chemnitz und Elsterwerda bestehen. So ist für kleinere Ortschaften, weiterhin ein Stundentakt nach Chemnitz und nach Elsterwerda garantiert.

InterCity Chemnitz – Dresden – BER – Berlin HBF – Rostock im Zweistundentakt

Weiterführung des im Zweistundentakt verkehrenden InterCity von Rostock nach Dresden bis nach Chemnitz.

Durch Fahrplanmäßige Abstimmung des InterCity mit dem Regionalexpress könnte eine stündliche Verbindung an den Großflughafen BER und an die Bundeshauptstadt entstehen.